Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Kaufberatung Staubsauger

Eio StaubsaugerIm Haushalt sind Staubsauger nützliche Helfer, in kurzer Zeit sorgen Sie für reine Oberflächen. Für einen sauberen, staubfreien Boden ist daher der Staubsauger heutzutage unverzichtbar geworden. Doch worauf müssen Sie beim Kauf eines Staubsaugers achten? An welchen Eigenschaften erkennen Sie ein gutes Modell, welches für Ihre Bedürfnisse geeignet ist? Auf diese Fragen finden Sie in dieser Staubsauger Kaufberatung wichtige Informationen, wodurch Sie beim Kauf eines Staubsaugers eine ideale Wahl treffen können.

Die verschiedenen Staubsauger-Typen

Kaufberatung StaubsaugerDer klassische Staubsauger ist auf Rollen gelagert und besteht aus einer Einheit mit Gebläse, Motor und Filter. Über den flexiblen Schlauch wird zu dem Saugrohr samt Reinigungsaufsatz eine Verbindung hergestellt. Es funktionieren Bodenstaubsauger stets mit Stromkabel, welches von vornherein den Aktionsradius festlegt. Hinsichtlich der Staubsammlung unterscheiden sich die Gerätetypen: Einige Modelle funktionieren mit Beutel, andere hingegen ohne. Die Vor- und Nachteile von Staubsaugern mit und ohne Beutel erfahren Sie dazu im Folgenden.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile eines Bodenstaubsaugers mit Beutel

  • Keine aufwendige Reinigung
  • Ideal für Allergiker, da beim Wechsel der Beutel mit Staub nahezu kein Kontakt
  • Verglichen mit den beutellosen Alternativen meist leiser
  • Für die Saugbeutel Folgekosten
  • Bei vollem Beutel sinkende Saugleistung

Vor- und Nachteile eines Bodenstaubsaugers ohne Beutel

  • Für Staubbeutel keine Folgekosten
  • Saugleistung gleichbleibend
  • Reinigung aufwendiger
  • Schlecht für Allergiker, da beim Entleeren Kontakt mit Staub
  • Verglichen mit Staubsaugern mit Beutel meist lauter

EU-Energielabel beachten

Unter der Berücksichtigung von zahlreichen Eigenschaften finden Sie für Ihre Bedürfnisse den passenden Staubsauger. Die entscheidenden Informationen fasst dabei das EU-Energielabel übersichtlich zusammen, wodurch Sie leichter stromsparende, gut saugende und leise Geräte erkennen können. Die einzelnen Kategorien, über die Sie das EU-Energielabel informiert, können Sie nachfolgend in der Staubsauger Kaufberatung einsehen.

» Mehr Informationen

Energieeffizienzklasse

Es gilt seit dem 1. September 2014 ein neues Gesetz, wonach höchstens 1.600 Watt von den Staubsaugermotoren geleistet werden dürfen. Im Rahmen von der Ökodesign-Richtlinie hat die Europäische Kommission das beschlossen.

Tipp! Diese Entscheidung sehen die Hersteller gelassen, da eine hohe Wattzahl mit einer hohen Reinigungsleistung nicht gleichbedeutend ist. Bei der Kaufentscheidung sollten Sie sich von der beworbenen Wattangabe daher nicht leiten lassen. Es bedeutet nämlich eine höhere Wattzahl ebenso einen höheren Stromverbrauch.

Von Klasse A, also sehr effizient, bis Klasse G, also ineffizient, reichen die Energieeffizienzklassen. In Kilowattstunden (kWh) ist der durchschnittliche Jahresstromverbrauch ausgewiesen. Es dient als Berechnungsgrundlage ein Musterhaushalt, worin im Jahr 50 Reinigungsgänge vorgenommen werden bei einer Wohnungsgröße von 87 m². Dabei beziehen sich die angegebenen Mindestwerte auf neu angebotene Staubsauger aus dem Handel.

Für eine bessere Übersicht werden die Stromkosten für zwei verschiedene Staubsauger verglichen: Pro Stunde verbraucht ein Gerät mit 1.600 Watt 1,6 kW. Dahingegen verbraucht ein Staubsauger mit nur 600 Watt pro Stunde lediglich 0,6 kW. Wenn Sie also pro Jahr 50 Stunden saugen, verbraucht das energiehungrigere Modell pro Jahr 19,20 Euro, wenn der Strompreis 24 ct/kWh beträgt. Das energieefizientere Gerät hingegen verbraucht lediglich 7,20 Euro. Daher lohnt es sich, einen Blick auf das EU-Energielabel zu werfen.

Teppich- und Hartboden-Reinigungsklasse

Die Reinigungsleistung bei verschiedenen Oberflächen ist das entscheidende Kaufkriterium. Es beschreibt die Teppich-Reinigungsklasse die Reinigungsleistung von einem Norm-Teppich. Der Staubsauger muss für Klasse A 91 Prozent von dem Staub aufnehmen. Pro Klasse sinkt dann der geforderte Wert um je vier Prozentpunkte. Im Handel ist für neu verkaufte Modelle seit September 2014 ein Mindestwert von 70 Prozent vorgeschrieben. Der Mindestwert erhöht sich 2017 auf 75 Prozent.

Die Hartboden-Reinigungsklasse zeigt auf glatten Untergrund, wie gut der Staubsauger zum Beispiel auf Parkett, Fliesen oder Laminat reinigt. Zwischen den Klassen beträgt hier der Unterschied je drei Prozentpunkte. Die Modelle müssen seit September 2014 eine Reinigungsleistung von mindestens 95 Prozent aufweisen. 2017 steigt dieser Mindestwert auf 98 Prozent.

Weitere Kriterien Hinweise
Lautstärke Die Lautstärke spielt für ein komfortables Staubsaugen auch eine wichtige Rolle. Diese wird in Dezibel (dB) angegeben. Das Gerät ist umso lauter, je höher dieser Wert ist. Ein Staubsauger darf ab 2017 nicht lauter sein als 80 dB. Daher sollten Sie auf einen möglichst geringen Wert achten.
Staubemissionsklasse Die Staubemissionsklasse gibt die Reinheit von der Staubsaugerabluft an. Wie viel Prozent das Gerät von dem eingezogenen Staub wieder abgibt, erfahren Sie damit. Für die Leistungsfähigkeit ist die Qualität und Wirkung der Filter entscheidend. Bei maximalem Luftstrom geben Geräte der Klasse A von dem eingesaugten Staub 0,02 Prozent wieder ab. In der Klasse B sind es zwischen 0,02 Prozent und 0,08 Prozent. In der Klasse G hingegen mindestens 1 Prozent. Die erlaubte Menge ist ab 2017 auf 1 Prozent beschränkt. Der Staubsauger darf in Europa dann andernfalls nicht mehr verkauft werden.

Weitere wichtige Kaufkriterien

Zum Vergleichen von den angebotenen Staubsaugern dient das EU-Label somit als eine brauchbare Hilfe. Bei der Kaufentscheidung spielen neben diesen Kriterien weitere Faktoren eine wichtige Rolle, die Sie im Folgenden einsehen können.

» Mehr Informationen
  • Handling, Aktionsradius: Achten Sie für ein gutes Handling auf möglichst kompakte Ausmaße, leichtgängige Rollen und ein geringes Gewicht. Gummierte Rollen sind bei Parkettböden wichtig, um Kratzer zu vermeiden. Der Aktionsradius ist auch von Bedeutung. Sie müssen unentwegt die Steckdose wechseln, wenn dieser gering ist. Die Hersteller geben bei der Kennzeichnung die Kabellänge und die Länge von der Saugdüse an. Zwischen 6 Meter und 10 Meter liegt die Reichweite der Staubsauger.
  • Filtersystem: Das Filtersystem spielt vor allem für Allergiker eine entscheidende Rolle. Den Staubsauger sollten Sie mit feinporigem HEPA (High Efficiency Particulate Air) Filtersystem wählen. Aus der Abluft filtert dieses selbst kleine Schmutzpartikel und die Raumluft wird von Allergieauslösern zu fast 100 Prozent befreit. Die Anschaffung von einem Gerät mit Aktivkohlefilter lohnt sich besonders für Raucher und Haustierbesitzer. Schlechte Gerüche werden von dem Filter gebunden und ein angenehmes Raumklima geschaffen.
  • Saugleistung, Lieferumfang: Neben der maximalen Leistung sollten Sie auf die Möglichkeit einer Regulierung achten. Dann können Sie empfindliche Teppiche schonend und gefahrlos reinigen. Häufig gehören zum Lieferumfang zusätzliche Aufsätze, damit Sie Polster, Möbel und schwer erreichbare Stellen bequem saugen können. Das integrierte Zubehörfach in dem Staubsauger ist besonders praktisch. Damit sind die verschiedenen Aufsätze stets zur Hand und sie gehen nicht verloren.

Bildnachweise: Sergey Ryzhov / Fotolia.com, Amazon/ Eio

Weitere spannende Inhalte:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Kaufberatung Staubsauger
Loading...

Neuen Kommentar verfassen