Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Staubsauger reinigen – weshalb sich der Zeitaufwand definitiv lohnt

Black & Decker StaubsaugerDer Staubsauger reinigt nicht nur, sondern sollte ebenfalls regelmäßig gereinigt werden. Und zwar nicht erst dann, wenn die Saugleistung des Gerätes bereits eingeschränkt ist, weil sich in Bürste oder Rohren zu viel Dreck angesammelt hat. Während die abnehmbaren Teile wie Düse oder Schlauch bei den meisten Modellen auf dieselbe Art und Weise gereinigt werden, ergeben sich vor allem in Bezug auf die Filter. Die Entfernung von Schmutz im Motor allerdings, sollten Sie einem Profi überlassen. Viele Hersteller bieten diesen Service kostenfrei für 12 oder 24 Monate nach dem Kauf kostenfrei an. Erfahren Sie nun mehr über die einzelnen Schritte bei der Reinigung von Düsen, Rohren, Schläuchen und Filtern Ihres Staubsaugers.

Welche Staubsaugerteile können zu Hause gereinigt werden?

Staubsauger reinigen – weshalb sich der Zeitaufwand definitiv lohntMit Ausnahme des Motors können alle Teile eines Staubsaugers mit einfachen Mitteln zu Hause gereinigt werden. Vor der Reinigung sollten Sie Ihr Gerät auseinanderbauen. Dies erleichtert den Aufwand immens. Die einzelnen Teile, die regelmäßig ausgebaut und gereinigt werden sollten, sind:

» Mehr Informationen
  • Bodendüse
  • Rohre
  • Schlauch
  • Kunststoffteile
  • Filter

Hinweis: Eine Reinigung empfiehlt sich im Abstand von 6-12 Wochen oder wenn sich Ablagerungen oder unangenehme Gerüche bemerkbar machen.

Die Reinigung der Bodendüse

In der Bodendüse sammelt sich im Laufe der Zeit wohl der meiste Dreck an. Fussel, Wollmäuse und Haare verfangen sich in der Bürste und schränken mitunter die Saugleistung ein. Zupfen Sie die Ablagerungen mit den Fingern oder mit einem Kamm von der Bürste, überprüfen Sie die Öffnung und wischen Sie diese ggf. mit einem feuchten Lappen aus.

» Mehr Informationen

Die Reinigung von Staubsaugerrohr und Staubsaugerschlauch

Sind Rohr oder Schlauch verstopft, so liegt es entweder an eingesaugten Kleinteilen oder an Schmutz- oder Staubablagerungen. Sollte sich ein Gegenstand verkeilt haben, können Sie diesen mit einem Besenstiel oder einem ähnlichen Gegenstand entfernen. Danach weichen Sie Rohr und Schlauch in einem großen Eimer oder in der Badewanne ein und spülen beides danach mit klarem Wasser aus. Lassen Sie beide Teile nun für mindestens 24 Stunden trocknen.

» Mehr Informationen

Hinweis: Ein Staubsauger sollte niemals feucht zusammengesetzt werden! Durch die Feuchtigkeit entsteht im Inneren des Gerätes ein Milieu, welches die Vermehrung von Schimmelpilzen und Bakterien begünstigt.

Reinigung der Kunststoffteile

Gehäuse und Kunststoffteile können mit einem feuchten Lappen gereinigt werden. Sofern Sie einen beutellosen Staubsauger besitzen, sollten Sie den Auffangbehälter mit warmem Wasser ausspülen und ebenfalls für mindestens 24 Stunden trocknen lassen. In der Regel genügt klares Wasser für die Reinigung. Ob Sie einen Tropfen Spül- oder ein anderes Putzmittel verwenden können, entnehmen Sie am besten der Bedienungsanleitung oder den Angaben des jeweiligen Herstellers.

» Mehr Informationen

Reinigung der Filter

Während die meisten Staubsauger mit Beutel heute einen Abluft- und Motorfilter besitzen, sind Geräte ohne Beutel mit einem Zentral- oder Schwebstofffilter ausgestattet. Auf was Sie bei der Reinigung achten sollten, erfahren Sie aus der folgenden Tabelle:

» Mehr Informationen
Filterart Erläuterungen
Abluftfilter Abluftfilter sorgen dafür, dass die warme Luft beim Saugen ohne Schadstoffe abgegeben wird. Einzelne Partikel bleiben allerdings auch dort hängen. Entfernen Sie den Abluftfilter unter dem Gitter und klopfen Sie zunächst den groben Schmutz ab. Danach können Sie diesen unter warmem Wasser abspülen, vollständig trocknen lassen und wieder in das Gerät einbauen.
Motorfilter Der Motorfilter an einem Staubsauger verhindert, dass Kleinteile in den Motor gelangen. Gehen Sie bei der Reinigung genauso vor wie beim Abluftfilter: Filter entfernen, groben Schmutz abklopfen, mit warmem Wasser abspülen und vollständig trocknen lassen. Manche Motorfilter können aufgrund der weichen, stoffartigen Konsistenz in der Waschmaschine bei 30 Grad oder im Schonwaschgang gewaschen werden. Lesen Sie hierfür die Bedienungsanleitung Ihres Gerätes oder fragen Sie beim jeweiligen Hersteller nach.
Zentral- und Schwebstofffilter Beutellose Modelle verfügen entweder über einen Zentral- oder einen Schwebstofffilter. In den meisten Fällen können diese einfach aus dem Gerät entfernt und mit warmem Wasser ausgespült werden. Lassen Sie den Filter ebenfalls vollständig trocknen, bevor Sie diesen wieder in Ihr Gerät einbauen.

Hinweis: Im Abstand von einigen Monaten oder Jahren sollte ein Zentral- oder Schwebstofffilter ausgetauscht werden. Achten Sie hierbei auf die Angaben des jeweiligen Herstellers.

Wie oft sollte ein Staubsaugerbeutel gewechselt werden?

Falls Ihr Gerät eine Anzeige für den Wechsel des Beutels besitzt, ist die Antwort recht einfach. Für alle anderen Modelle, hängt die Häufigkeit für den Wechsel des Staubsaugerbeutels im Wesentlichen von drei Faktoren ab. Diese sind:

» Mehr Informationen
  • Größe der zu saugenden Fläche
  • Häufigkeit der Nutzung
  • Grad der Verschmutzung

Für eine kleine Wohnung ohne Haustiere wie Katzen oder Hunde, in der nicht sehr viel Schmutz anfällt, genügt ein Wechsel alle paar Monate bis hin zu einem halben Jahr. Einzig Allergiker sollten häufiger zu einem neuen Staubsaugerbeutel greifen. Für eine große Wohnung mit vielen Familienmitgliedern und Familienhund, die mehrere Male in der Woche gesaugt wird, wird ein Beutelwechsel mitunter einmal im Monat notwendig. Im Zweifelsfall können Sie sich auch nach der allgemeinen Empfehlung für einen Austausch im Abstand von zwei Monaten richten.

Vor- und Nachteile einer regelmäßigen Reinigung des Staubsaugers

  • keine Beeinträchtigungen der Saugleistung
  • längere Lebensdauer des Gerätes
  • Vermeiden unangenehmer Gerüche
  • Vermeiden von Verstopfungen und größeren Schäden
  • defekte Teile fallen sofort auf
  • Zeitaufwand, vor allem beim Trocknen
  • für die Reinigung des Motors entstehen unter Umständen Kosten 

Bildnachweise: sarymsakov.com / Fotolia.com, Amazon / Black & Decker

Weitere spannende Inhalte:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Staubsauger reinigen – weshalb sich der Zeitaufwand definitiv lohnt
Loading...

Neuen Kommentar verfassen